Der „Schofför der Kanzlerin“ Jens Singer mit seinem politischen Kabarett zu Gast in der Delmenhorster Markthalle

 
 

Auf Einladung von Susanne Mittag war der Kabarettist Jens Singer mit seinem Programm „Dä Schofför vun dä Bundeskanzlerin“ am gestrigen Mittwoch zu Gast in der Delmenhorster Markthalle.

 

Nach Grußworten von Susanne Mittag und dem Delmenhorster SPD-Landtagskandidaten Deniz Kurku und einer musikalischen Einstimmung durch Fred Molde, startete Jens Singer in sein 45-minütiges Kabarettprogramm. Seit 2008 tritt er als Merkels Fahrer auf und begeistert damit Kölner Karnevalisten, Vereine und mit rund 20 Auftritten im Bundestagswahlkampf.

150 Gäste waren der Einladung in die Markthalle gefolgt und genossen bei Freibier, Verköstigung und guter Stimmung seinen spitzen Humor über die Kanzlerin, aber auch über die eigenen Genossinnen und Genossen der SPD.

Zum Schluss und nach all dem Spaß richtete Jens Singer auch ein persönliches Anliegen an das Publikum. Damit alle auch weiterhin so frei reden können wie heute, sei es wichtig wählen zu gehen. „Auch wenn Sie nicht SPD wählen, mein Wunsch ist es, dass Sie einer demokratischen Partei Ihre Stimme geben“, so Jens Singer.

Diesem Wunsch für den kommenden Wahlsonntag konnte Susanne Mittag nur beipflichten.

Bildergalerie mit 2 Bildern
 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.